Gebrauchsanweisung für den Anwaltsbesuch

Für den Rechtssuchenden sind das Gerichtswesen und die Arbeit des Anwalts oft ein Buch mit sieben Siegeln. Um eine effiziente Zusammenarbeit zwischen Ihnen und uns zu ermöglichen, ist es sicherlich hilfreich, eine „Gebrauchsanweisung“ zu lesen. Wir hoffen, dass unsere „Gebrauchsanweisung“ lesbarer und nützlicher ist, als die üblichen Produktbeschreibungen ...

>> Das Bild vom teuren und prozessgierigen Anwalt, Brauche ich (k)einen Anwalt? Vielleicht später ..., Der Anwalt, ihr Dienstleister für Rechtsangelegenheiten, Prozess: Keine Chance?, Verpflichtung zur Transparenz, Finanzielle Bedingungen, Vorbereitet zum Anwalt, Fristen und Dokumente

Das Bild vom teuren und prozessgierigen Anwalt

Wer kennt ihn nicht : den karikierenden Witz, wo der junge Anwalt stolz zum älteren sagt: „Den Prozess, den du über mehr als 15 Jahre geführt hast, habe ich in einigen Monaten beendet“.  Darauf der Ältere: „Wie konntest du das tun ! Die Kuh, die ich 15 Jahre gemolken habe, hast du in kürzester Zeit geschlachtet“.

Auch das Bild der überteuerten Anwälte, die sich keiner leisten kann, trifft nicht auf uns zu.

Uns geht es nicht darum Prozesse zu führen, sondern Probleme im Sinne unseres Mandanten zu lösen.  Dazu gehört auch und vor allem, den Geldbeutel des Klienten durch frühe Beratung, Prozessvermeidung und außergerichtliche Einigungen zu schonen.

Ein Beispiel: Ein Vermieter möchte einen Mietvertrag aufsetzen.  Dazu kann er sich irgendwo einen Vordruck besorgen.  Wir raten ihm aber zu einem Informationsgespräch und der Erstellung eines angepassten Mietvertrages auf die jeweilige Situation.  Dabei wird der Kunde auch auf einige potentielle Probleme hingewiesen und ihm werden Tipps für den guten Ablauf des Mietvertrages gegeben. Zum Beispiel betonen wir anhand von möglichen Fällen die Wichtigkeit eines Eingangsortsbefundes.


Brauche ich (k)einen Anwalt? Vielleicht später ...

Und genau hier liegt der Trugschluss: der Rechtsanwalt lohnt sich vor allem, wenn sich dadurch Gerichtsverfahren und Streitigkeiten vermeiden lassen.  Wenn zu lange gewartet wird, kann die Sache bereits verloren sein (z.B. durch Verjährung der Forderung oder der Ansprüche) oder können die Beweiselemente schwer oder gar nicht mehr zu finden sein.



Der Gang zum Rechtsanwalt lohnt sich bereits vor jeglichem Rechtsstreit: Der größte Gewinn ist immer die Vermeidung von Prozessen und langwierigen Verfahren.

Im geschäftlichen wie im privaten Bereich sollten Rechtsgeschäfte durch gut durchdachte und rechtsgültige Verträge abgesichert werden.  Eine Vertragsklausel, die gegen bindendes Recht verstößt, nützt den Parteien nämlich nichts.


Der Anwalt, ihr Dienstleister für Rechtsangelegenheiten

Sie suchen sich Ihren Anwalt aus. Er ist Ihr Ansprechpartner in den für Sie wichtigen Rechtssachen.

Sprechen Sie mit dem Anwalt über die Erfolgschancen und die Erwartungen, die Sie haben.  Klären Sie auch die Kosten und den Umfang der Leistungen mit ihm ab.
Sie können vom Rechtsanwalt folgendes erwarten:

  • individuelle Beratung und Erörterung des Rechtsproblems;
  • Analyse der Rechtslage und Prüfung der Erfolgsaussichten;
  • Erarbeitung von Einigungsvorschlägen und Vergleichsverhandlungen;
  • Erstellen von Verträgen, Vorbereiten von Klagen und Vertretung des Mandanten vor Gerichten, Behörden und bei Verhandlungen;
  • Kontakte mit Staatsanwaltschaft und Gerichtsvollzieher bezüglich Ausführung der Urteile;
  • in grenzüberschreitenden Rechtsfällen können wir über unser Netzwerk den Prozess führen lassen, um so einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Vertretung vor Gericht zu betrauen;
  • außerdem stehen wir auch zur Übersetzung von juristischen Texten aus der französischen und niederländischen Sprache zu Ihrer Verfügung.

Prozess: Keine Chance?

Selbst wenn der Rechtsanwalt nach Prüfung des Problems zum Schluss kommt, dass die Erfolgsaussichten gut sind, heißt dies noch lange nicht, dass damit sicher ist, dass es zum Verfahren kommt.

Oft ist es nicht nur besser, sondern auch finanziell interessanter sich mit der Gegenpartei zu einigen.  Nur um Recht zu haben, sollten keine Verfahren geführt werden.  Schließlich könnte man der Gegenpartei mehr als nur einmal im Leben begegnen und dann wird es darauf ankommen, dass die beiden Seiten noch miteinander sprechen.

Es gibt aber auch Situationen, bei denen ein Gerichtsverfahren unvermeidbar ist.  In diesem Falle sollten Sie das Vorgehen mit dem Rechtsanwalt absprechen und die Kosten dabei ebenfalls im Auge behalten.


Verpflichtung zur Transparenz

Auf keinen Fall sollten Sie Angst haben, zum Rechtsanwalt zu gehen.  Wir sind von unserer Deontologie her verpflichtet, dem Kunden bereits im ersten Gespräch eine Einschätzung der Kosten des gesamten Verfahrens zu geben, falls dies möglich ist, ihm aber zumindest eine klare Antwort auf die Frage zu geben, wie das Honorar berechnet wird, mit Angabe der Preise für Kosten, Stundensätze oder Informationen zur prozentualen Abrechnung nach Streitwert etc.


Finanzielle Bedingungen

> AGB


Vorbereitet zum Anwalt

Um bestmöglich vom Anwalt und dessen fachlichem Rat profitieren zu können, sollten Sie gut vorbereitet in das erste Gespräch starten. 

Sie sollten dabei vor Augen haben, dass der Anwalt Ihre Interessen vertritt und er und sein Mitarbeiterteam zur absoluten Verschwiegenheit verpflichtet sind.  Deshalb können Sie auch offen mit ihm reden und ihm alle Gesichtspunkte des Problems darlegen, auch wenn diese Ihnen teilweise unangenehm sind.  Bedenken Sie, dass der Anwalt schon vieles gehört und gesehen hat, und dass er nicht über Sie als Menschen urteilen wird.  Der Anwalt ist Ihr Berater, nicht Ihr Richter.



Sagen Sie beim ersten Gespräch ganz konkret, worum es bei Ihrem Problem geht und welcher Sachverhalt dahinter steckt.  Machen Sie sich im Vorfeld ruhig Notizen, die Sie dann mit zum Anwalt nehmen und ihm sogar übergeben können.
Vergessen Sie nicht, die Unterlagen mitzubringen, die Ihnen zum Verständnis und zur Klärung des Falles wichtig erscheinen.  Insbesondere Verträge, Rechnungen, Korrespondenz, Bilder etc. sind von großer Bedeutung. 

Wichtig ist ebenfalls, dass Sie abklären, ob Sie Rechtschutz versichert sind oder nicht.  Klären Sie dies mit Ihrem Makler oder direkt mit dem Rechtsanwalt an Hand der diesbezüglichen Unterlagen.


Fristen und Dokumente

Sollten Sie Schreiben von Gerichtsvollziehern, Gerichten, Finanzämtern, Behörden oder Rechtsanwälten erhalten, so zögern Sie nicht, Ihren Rechtsanwalt darüber zu informieren.  Vor allem wenn Sie den Inhalt aus sprachlichen Gründen nicht verstehen, sollten Sie sofort reagieren.

Zustellungen und Notifizierungen von Urteilen, Mitteilungen und Entscheidungen sind meist der Ausgangspunkt von Einspruchs- und Berufungsfristen.  Auch hier sollten Sie keine Zeit verlieren und ihren Rechtsanwalt sofort kontaktieren.  Eine verpasste Frist kann nur in sehr wenigen Ausnahmefällen (z.B. höhere Gewalt) gerettet werden.  Wer zu spät kommt ...


<< zurück